So bunt ist der Schaubudensommer

Noch bis morgen kann man in die wundersame Welt des Schaubudensommers (7. bis 17. Juli) auf dem Scheune-Gelände eintauchen. Wer noch etwas Motivationshilfe braucht, dem hilft vielleicht unsere bunte Galerie voller Fantasie und Zauber …

Fotos: Amac Garbe

(mehr …)

Nichts wie raus hier!

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Marie-Therese Greiner-Adam

Sechs „ad rem“-Redakteure haben sich freiwillig für Euch einsperren lassen und versucht, in 60 Minuten einen mysteriösen Fall um das Verschwinden eines Journalisten aufzuklären.

Journalisten haben es wirklich nicht leicht. Auf den Straßen als Lügner verschrien, von Staatsoberhäuptern verklagt, von Glaubenskriegern verschleppt. Auch Mr. Nobody hat sich Feinde gemacht. (mehr …)

Per Weltpaket auf den Küchentisch

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Martin Linke

Mit Charme und Liebe zum Detail holt das junge Dresdner Start-up „Weltprobierer“ manch Raffinessen unserer farbenfrohen Welt in die Provinz.

Geht es Euch auch so? Man liest oder sieht etwas und assoziiert damit sofort ein bekanntes Erlebnis oder eine Erzählung aus der Vergangenheit. Wie großartig muss es beispielsweise für den grauen Alltag der DDR-Bürger gewesen sein, von der Verwandtschaft (mehr …)

Aus den Fängen bekommen

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Lisa Neugebauer

Erinnern ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Vielleicht nicht das Patentrezept zum richtigen Erinnern, aber einen umfangreichen Denkanstoß bietet der Verein Jugend- & Kulturprojekt am 14. Februar im Dresdner Kulturrathaus.

Der 13. Februar: Für Dresden ein schwarzer Tag im Kalender, seit die Alliierten die Stadt 1945 bombardierten. (mehr …)

Deutsche, verschleiert Euch!

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Marie-Therese Greiner-Adam

Kürzlich veranstaltete die Alternative für besorgte Dresdner (AfbD) ein Bürgergespräch über Wege zur Exklusion. Dabei wurden viele gute Ideen gesammelt.

„Dresden schafft das nicht!“, sagt Jens Orban (nicht zu verwechseln mit dem ungarischen Gesinnungsgenossen) von der AfbD. (mehr …)

Verschenkte Weihnachten

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Janine Kallenbach

Zwei Dresdner Studenten wollen Heimkinder beschenken.

Eigentlich hatten sie die Idee zu „Weihnachten verschenken“ schon vor zwei Jahren. „Aber wie das Leben manchmal ist“, meint der 25-jährige Oliver Lötzke, „umgesetzt haben wir sie nicht.“ Gemeinsam mit seinem 26-jährigen Studienkollegen Johannes Derrera hat er (mehr …)

Gemeinsam statt einsam

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Alisa Sonntag

Damit keiner an Weihnachten allein sein muss, verbindet die X-Mas-Tram ausländische Studenten mit Leuten aus der Region.

Allein eislaufen, Glühwein trinken, Geschenke auspacken: Genau das ist oft das Schicksal, das ausländische Studenten in Dresden in der Weihnachtszeit erwartet, wenn Wohnheime, WGs und Unigebäude leer sind, weil so viele heim zu ihren Familien fahren.

Für alle, die über die Festtage in Dresden bleiben, gibt es die X-Mas-Tram. Nachdem das Konzept schon von 2008 bis 2010 in Dresden erfolgreich war, gab es eine fünfjährige Pause, weil Organisator Bert Siegel nach Zittau zog, um Projektmanagement zu studieren. Jetzt sind er und die X-Mas-Tram zurück – (mehr …)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 56 Followern an