Sound of Dresden geht ins Finale

Illustration Sound Of DresdenVon Ullrich Feiler

Beim „Sound Of Dresden Music Contest“ werden die besten Songs Dresdens gesucht. „ad rem“ stellt die sechs Bands vor, die am Finale in der Groovestation teilnehmen.

Ein Wettbewerb mit Tradition: Der „Sound Of Dresden“ wird bereits seit 2004 jährlich vom Dresdner Kulturmagazin durchgeführt. (mehr…)

Dresden feiert französisch

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Anne-Christin Meyer

In diesem Jahr feiert der deutsch-französische Freundschaftsvertrag seinen 50-jährigen Bestand – TU-Studentin Steffi Eberlein ist als Mittlerin des Deutsch-Französischen Jugendwerks ein Teil davon.

Am Dienstag (22.1.) war es genau 50 Jahre her, dass Konrad Adenauer und Charles de Gaulle sich zusammenfanden, (mehr…)

2013 wird ein Rockfest

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Johannes Toll

Das Jahr 2013 wird ein gutes für Fans von röhrenden Gitarren und hämmernden Schlagzeugen – von BLACK SABBATH bis THE BLACK KEYS.

Rockstars, die beinahe jeden Tag so leben, als wäre es ihr letzter, interessiert der Weltuntergang nicht. Diese sagenumwobenen Gestalten schreiben, Maya hin oder her, weiterhin Songs, nehmen Alben auf und planen Touren. (mehr…)

In der Dresdner ALTANA-Galerie finden Kunst und Technik zusammen

Von Manja Unger-Büttner

Technik hat viel mehr mit Kunst zu tun, als man meinen würde. Das zeigt die neue Ausstellung der Universitätssammlungen der TU Dresden.

Produkte studentischer Arbeiten sind ja in einigen Gebäuden der TU zu sehen, aber selten mit Werken etablierter Künstler gepaart, noch seltener gut abgestimmt unter einem Thema vereint: „Scheinbar Sein. Faktisches und Virtuelles“. (mehr…)

Fotografien von Anja Schneider in der Dresdner Galerie Adam Ziege

Zur Geschichte hinter dem Foto…

Von Jana Schäfer

Wie nah kommt man einem Porträt? Oder kommt man nur sich selbst näher?

Die Menschen auf den Fotografien von Anja Schneider tragen Tattoos, Falten und Geheimnisse, zurückhaltende Aufforderungen in manch freundlichen oder verletzlichen Blicken. Sie erzeugen eine Intimität, die bei näherer Betrachtung auf der Nasenspitze  herumtänzelt, wenn diese fast die Papierfläche berührt.

„Du kommst der Person nahe auf dem Bild“, erklärt Schneider. „Du kennst sie aber nicht. Ihr Charakter, ihr Wesen kannst du nicht fassen. Es ist zu tief.“ Die Tiefe bleibt nur Fassade. Irgendwann spürt dies auch der Betrachter. (mehr…)

Studenten engagieren sich für die Ostrale-Kulturpädagogik

Spaziergang durchs Künstlercamp: Die Ostrale lädt am Donnerstag (19.8., 18 bis 22 Uhr) ein

Von Susanne Magister

Gegenwartskunst und Schlachthofcharme können in Dresden eng miteinander verknüpft sein.

Bis die Ostrale vom 27. August bis 19. September 150 ausstellende Künstler vereint, gibt es viel zu tun. Unterstützt wird das Kulturteam um die internationale Schau zeitgenössischer Künste in Dresden dabei von einer Reihe Studenten. (mehr…)

Klangwelten

Von Antje Meier

Nach den Augen beim GrenzArt-Festival und den Beinen beim Trikick-Turnier, sind vom 1. bis 11. Juli bei den Hörkunsttagen ObPhon nun die Ohren gefragt.

Örtlichkeit von ObPhon ist wieder das Werk IV (Friesestraße 12c) in Kirschau, wo früher Grobgarn hergestellt wurde. Auf dem Programm stehen „über 50 Künstler, 34 Klangräume und Installationen, (mehr…)

AC/DC versetzte das Dresdner Ostragehege am Sonntag Abend unter Hochspannung

Von Nadine Faust

Man sieht es ihnen an. Angus Youngs Wallemähne ist verdächtig dünn geworden, Brian Johnsons Stimme wird mit jedem Song kratziger. Die Herren sind in die Jahre gekommen. Immerhin haben sie schon 37 Jahre Bandgeschichte hinter sich gebracht.

Aber zunächst sollen die Vorbands „The New Black“ aus Deutschland und die Dänen von „Volbeat“ die Stimmung anheizen, wippende Füße sind zumindest in den hinteren Reihen kaum zu sehen. Von Ferne kann man bei Zehntausenden angereisten Fans aber Jubel direkt vor der riesigen Bühne ausmachen. (mehr…)

Die Bunte Republik Neustadt, kurz BRN, feiert Zwanzigjähriges

Von Susanne Magister

„Betrunken Reicht Nicht“ übersetzte eine Freundin einmal die vielsagenden Buchstaben für das Dresdner Fest, das die Bewohner eines Viertels drei Tage lang nicht zur Ruhe kommen lässt.

Das scheint in den letzten Jahren zum Haupt- wenn nicht gar zum einzigen Motto der BRN geworden zu sein. Könnte man angesichts der Besucherströme, die sich jährlich zwischen Alaun-, Louisen- und Görlitzer Straße durch Bier- und Fressstände kämpfen, meinen. (mehr…)

Nächtliches Kunstspektakel

Von Matthias Schöne

An diesem Sonntag (13.6.2010) lädt Johannes Dietz mit Unterstützung vieler weiterer Künstler aus Dresden zur großen, offenen Kleinkunstbühne ein.

Ab 20 Uhr werden auf der Waldbühne im Priesnitzgrund, die sich in der Verlängerung der Kamenzer/Bischofswerdaer Straße befindet, mehr als 20 verschiedene Künstler mit Musik, Literatur und (mehr…)

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 34 Followern an