Zukunft geht alle an. Damit die Karriere bald auch an Eure Tür klopft, bringt die bonding-Initiative am 28. und 29. April Firmenvertreter und Studenten per Messe auf dem Campus der TU Dresden zusammen. Bis es soweit ist, berichtet „ad rem“ regelmäßig und exklusiv über das Geschehen hinter den Kulissen.

Diesmal: Warm-up and Cool-down

Foto: bondingVon Julia Kügler

Wir möchten Euch über das Ressort Warm-up-Woche (WuW) der bonding-Studenteninitiative Dresden im Rahmen der 24. bonding-Firmenkontaktmesse 2014 schlau machen.

Wer sind wir eigentlich? Wir sind Julia Kügler, Psychologiestudentin im 6. Fachsemester, Jan Erfkamp, Chemiestudent im 2. Fachsemester, und Susanne Seiffert, VWL-Studentin Master 2. Fachsemester.

Unsere Aufgabe ist es, Euch mit unserer Warm-up-Woche (15.-23. April) fit für die Messe zu machen. Dazu war im Vorfeld einiges zu tun. Zunächst legten wir den Zeitraum fest, in dem unsere Warm-up- sowie Cool-down-Woche (6. & 7. Mai) stattfinden sollte. Als dieser feststand, fragten wir einige Firmen an, ob sich diese an unserer Warm-up-Woche beteiligen möchten. Dann folgte die Koordination der Trainings sowie der Seminare. Nachdem wir unseren Veranstaltungsplan erarbeitet hatten, benötigten wir noch die passenden Räumlichkeiten. Hierbei bot uns freundlicherweise die Techniker Krankenkasse einige Räume an, in denen die Trainings durchgeführt werden können.

Als die Organisation insgesamt abgeschlossen war, galt es nun, unsere Warm-up-Woche zu vermarkten. Dazu veröffentlichten wir zuerst die Veranstaltungen auf der bonding-Website, über die Ihr Euch auch zu den Warm-up-Veranstaltungen anmelden könnt. Anschließend durften wir in Kooperation mit dem Ressort Marketing kreativ werden und erstellten ein Design für die Flyer sowie die Tip-ons in der “ad rem”. Schließlich galt es, diese noch auf dem Campus zu verbreiten.

Und jetzt könnt Ihr selbst aktiv werden und Euch mit unseren Trainings sowie Seminaren auf die Firmenkontaktmesse einstimmen. Wir freuen uns auf Euch!

Diesmal: Das Rahmenprogramm

Foto: bondingVon Theres Höfer

Auch dieses Jahr erwarten Euch 36 spannende Fachvorträge und Kompasse aus den unterschiedlichsten Bereichen auf der bonding-Firmenkontaktmesse 2014 in Dresden.

Das Rahmenprogramm umfasst Themen aus der Automobilindustrie, wie zum Beispiel Porsche und Audi AG mit den Kompass „Einstieg bei der Audi AG“, bis hin zu Wacker Chemie mit „Be part of a family. Across all nations“ und Themen aus dem Consulting Bereich. Aber auch Themen aus dem Bereich erneuerbare Energien werden u. a. durch die Veolia Wasser GmbH mit ihrem Thema „Water 2 Energy“ angesprochen. Zusätzlich ist auch der Gesundheitskonzern Bayer mit dem Programm „Einstieg in einen internationalen Konzern“ vertreten und natürlich viele weitere interessante Firmen.

Doch was musste vorher alles organisiert werden, damit das Rahmenprogramm am Ende steht?! Zuerst wurden die Firmen angeschrieben und die Themen abgefragt, über die sie gern sprechen wollen. Dabei wird zwischen den Fachvorträgen und den bereits erwähnten Kompassen unterschieden. Ein Fachvortrag ist ein Vortrag über ein aktuelles Thema, welches den Referenten in seiner alltäglichen Arbeit beschäftigt. Bei einem Kompass wiederum berichtet ein Neueinsteiger von seiner Anfangszeit im Unternehmen.

Sobald alle Themen gesammelt waren, galt es, sich Gedanken über die Reihenfolge zu machen. Außerdem mussten Firmen für die Vorträge ausgewählt werden. Der fertige Zeitplan wurde dann dem Katalogteam weitergeleitet. Nun fehlen nur noch Faltblätter und Plakate, die noch einmal für das Rahmenprogramm werben sollen.

Also schaut beim Rahmenprogramm auf der Messe einfach mal vorbei!

Diesmal: Ein Plätzchen für die Messe finden …

Foto: bondingVon Vivien Sykora, Team Messebau

Das Resort Messebau beschäftigt sich mit allen Tätigkeiten, die Messezelt und Messegelände betreffen. Von A wie Anträge bis Z wie Zelt fallen alle Aufgaben rund um den Veranstaltungsort in unseren Arbeitsbereich. Welches Gelände kommt in Frage? Wie sieht es mit der Stromversorgung aus? Welche Genehmigungen müssen eingeholt werden? Wie klimatisiert man das Zelt? Und wie sollen die Stände angeordnet werden? Das sind nur einige Fragen, die es zu beantworten gilt. Um all diese Aufgaben zu lösen und einen reibungslosen Ablauf zu gewähren, sind gute Planung, Gestaltung und perfekte Koordinierung das A und O.

Diesmal: Ein kurzes Statement der Messeleitung

Foto: bondingVon Edgar Thuma und Susanne Seiffert

Die Verträge sind verschickt und die größten Hürden überwunden. Nun nähert sich die Messe mit großen Schritten. 144 Unternehmen aus vielen Bereichen werden sich auf unserer Messe Ende April präsentieren.

Nun haben wir noch die letzten Feinheiten zu regeln. Für die teilnehmenden Unternehmen werden Informationen rund um die Messe zusammengestellt: Wann darf aufgebaut werden? Gibt es Kooperationen mit Hotels, in denen die Mitarbeiter übernachten können? In welchem Zeitfenster können sich die Unternehmen am Stand präsentieren? Und eine der wichtigsten Fragen: Haben sie ihren Wunschtag bekommen? So viele Wünsche wie möglich umzusetzen und auch noch die Präsentationsstände zuzuordnen, das kann einen Kopf zum Rauchen bringen. Viele interessierte Unternehmen müssen auch auf andere bonding-Firmenkontaktmessen verwiesen oder auf nächstes Jahr vertröstet werden.

Auch das Messeteam wird von uns Messeleitern koordiniert. Insgesamt sieben Teams befassen sich mit der Gestaltung der Messe. Langsam beginnt die heiße Endphase und die Messe rückt immer näher. Wenn wir den letzten Feinschliff hinter uns gebracht haben, geben wir Messeleiter „unser“ Projekt in die kompetenten Hände der Messeaufbaukoordinatoren. Für uns heißt es dann: die Messe und die Früchte unserer Arbeit genießen!

Diesmal: Weitergedacht

Von Edgar Thuma

Es ist mittlerweile Anfang März und natürlich gibt es am Ende des Wintersemesters wieder Studenten, die ihren Abschluss jetzt oder bald in den Händen halten werden.

Auf der Jobsuche führt kein Weg an unserer Firmenkontaktmesse im April vorbei und für all die, die mehr als die Gespräche am Messestand wollen, ist unsere Kooperation mit Jobs4Academics äußerst interessant.

Jobs4Academics, kurz J4A, ist ein Karriereportal, dass es dir ermöglicht, mit nur einer Registrierung deinen Lebenslauf einer breiten Masse an Firmen zugänglich zu machen. Die Unternehmen können deinen Lebenslauf anonym einsehen. Falls deine Daten ein Unternehmen ansprechen, wirst du von J4A gefragt, ob du an einem persönlichen Gespräch mit dem Unternehmen interessiert bist und erst bei deiner Zusage kommt es zu einem Treffen.

Im Rahmen unserer Firmenkontaktmesse stellen wir für die Gespräche separate Räume zu Verfügung und organisieren die erste Kontaktaufnahme. Somit hast du als Student mit minimalem Aufwand dabei und kannst dich damit super auf die Gespräche vorbereiten. Neugierig? Dann lade noch heute unter https://www.jobs4academics.de/ dein Lebenslauf und deine Kontaktdaten hoch! Dabei ist es egal, ob du ein Praktikum, eine Trainee-Stelle oder den perfekten Einstiegsjob suchst, Unternehmen wie manu dextra, Bearing Point, PikeTec, Valeo, BDO und Caleo Consultung freuen sich auf deinen interessanten Lebenslauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 34 Followern an