Ende des Wissenschaftsprekariats?

Karikatur: Norbert ScholzVon Pia Uffelmann

Die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes soll die Situation für den akademischen Mittelbau verbessern.

25 Arbeitsverträge in sechs Jahren. Das ist kein Witz, sondern ein konkretes Beispiel eines wissenschaftlichen Mitarbeiters der Soziologie an der TU Dresden, der 2014 vor dem Arbeitsgericht Dresden geklagt hatte. Seine Vertragslaufzeiten schwankten (mehr…)

Gedenken, Trauern, Blockieren

Von Tanja Rudert

Zum diesjährigen 70. Jahrestag der Bombardierung Dresdens am 13. Februar gab es statt eines Tages Ausnahmezustand ein Wochenende mit verstreuten Aktionen, die alle weitgehend friedlich blieben.

Dass es zum diesjährigen 13. Februar eher ruhig bleiben würde, war abzusehen. Dennoch waren unter anderem das Bündnis Dresden Nazifrei und der Studentenrat der TU Dresden (mehr…)

Gedenken überdenken

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Catharina Jäger

Eine internationale Konferenz beleuchtet am 14. Februar unter dem Titel „Gedenken in Dresden“ die Ereignisse rund um den 13. Februar und das Thema Gedenkkultur.

Im Büro des Vereins Jugend- und Kulturprojekt in Dresden laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. (mehr…)

Stress, lass nach!

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Pia Uffelmann

Zehn Dinge, an denen Du merkst, dass die Prüfungszeit angefangen hat: Ein humoristischer Ausflug in die Welt des Dauerslubbens und Kaffeekippens.

1. Du hast das Müsli heruntergeschlungen, bist zum Bus gehetzt – um jetzt vor verschlossenen Türen zu stehen. Klar, sonntags hat die SLUB erst ab 10 Uhr geöffnet. Es ist also höchste Zeit (mehr…)

Nazis raus?

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Tanja Rudert

Zum diesjährigen 70. Jahrestag der Bombardierung Dresdens geht es wieder um die Frage des angemessenen Gedenkens – auch in der Hochschullandschaft.

Neben Prüfungszeit und Semesterende beschäftigt die Dresdner Studenten im Spätwinter noch etwas anderes: der 13. Februar. In den vergangenen Jahren instrumentalisierten Rechtsradikale diesen Tag, um in Dresden mit ihrem „Trauermarsch“ einen falschen Opfermythos zu propagieren. Auch für den diesjährigen 14. Februar liegt eine Anmeldung für eine Demonstration mit rechtem Hintergrund vor. (mehr…)

Wegen Pegida droht gar der Zerfall

Foto: A.H.Logo AD ACTADer TU Dresden droht ein forscher Forscherkrieg: Wegen diverser Ergebnisse zu Pegida-Studien regiert nun auch an der TU der Straßenpöbel mit seinen Methoden. Es droht gar der Zerfall!

Gestern war es soweit: Die Dresdner Politikwissenschaft zerfiel in vier Fachbereiche, weil alle vier Lehrstuhlinhaber sich über den richtigen Umgang mit dem Dresdner Polit-Protest-Phänomen Pegida, neuerdings „4P“ genannt, zerstritten. (mehr…)

Grund zur Sorge?

Foto: Amac Garbem ein-satz-zentrale.deVon Catharina Jäger

Während sich Presse und Politik aktuell vor allem an Patriotischen Europäern abarbeiten, formiert sich zeitgleich eine nicht minder rückwärtsgewandte Gruppe von Menschen, die gegen Lebensgemeinschaften jenseits traditioneller Stereotype mobil macht.

Erschrocken blickten viele nach Paris, als dort im Frühjahr 2013 das Bündnis „la manif pour tous“ (deutsch: „Demo für Alle“) (mehr…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an