Dresden feiert französisch

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Anne-Christin Meyer

In diesem Jahr feiert der deutsch-französische Freundschaftsvertrag seinen 50-jährigen Bestand – TU-Studentin Steffi Eberlein ist als Mittlerin des Deutsch-Französischen Jugendwerks ein Teil davon.

Am Dienstag (22.1.) war es genau 50 Jahre her, dass Konrad Adenauer und Charles de Gaulle sich zusammenfanden, um den Élysée-Vertrag zu unterzeichnen. Dieses Abkommen gilt als Grundstein für jenes tiefe Freundschaftsverhältnis zwischen Frankreich und Deutschland, das bis heute besteht.

Im Zuge dieses Vertrages wurde auch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gegründet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Jugendliche beider Nationen zusammenzuführen, um so das nachbarschaftliche Bündnis nachhaltig zu stärken. Heute beschäftigt das Jugendwerk, das seine Zentrale in Berlin hat, 60 Jugendbotschafter – 30 aus Frankreich, 30 aus Deutschland –, die als lokale Vertreter über die Programme und die Bereiche des DFJW informieren sollen. Steffi Eberlein ist eine von ihnen.

Die 23-Jährige Eberlein, die im dritten Mastersemester Französisch und Kulturwissenschaften an der TU Dresden studiert, hat als Mittlerin nicht nur die Aufgabe, Schüleraustausche zu initiieren und Seminare zu begleiten. Besuche in der deutschen Botschaft in Paris gehören ebenfalls zu ihrem Aufgabenbereich: „Als Kontaktvermittler geben wir der großen Organisation des DFJW ein Gesicht“, erklärt Steffi Eberlein.

Finanzielle Unterstützung für Studenten

Doch richtet sich das Jugendwerk nicht ausschließlich an Schüler: „Studierende, die kurz vor dem Abschluss ihres Studiums stehen und die für ihre Abschlussarbeiten in Frankreich forschen müssen, können sich vom DFJW fördern lassen, auch in finanzieller Hinsicht“, erklärt die Studentin, der ihre Arbeit als Botschafterin auch ein persönliches Anliegen ist. „Die französische Sprache und Kultur sind Teil meines Lebensinhalts, und es ist schön, auf diese Weise etwas zum deutsch-französischen Austausch beitragen zu können.“

Bis Dienstag (29.1.) wird Steffi Eberlein Veranstaltungen der Deutsch-Französischen Festwoche betreuen, indem sie beispielsweise am Samstag (26.1., 15 bis 18 Uhr) zum Französischen Nachmittag in der Waisenhausstraße 8 als Infoperson anwesend sein wird. Von 15 bis 20 Uhr bevölkert zudem das Deutsch-Französische Fest das Kulturrathaus (Königstraße 15). Dabei werden sich verschiedene Vereine und Institutionen vorstellen, ein deutsch-französisches Puppentheater spielt „Cendrillon – Aschenputtel“ und abends lässt die Ska-Band LOS SPONTANOS den Tag ausklingen, womit für die Unterhaltung der ganzen Familie gesorgt wäre.

Ein weiterer Höhepunkt der Festwoche ist die Ausstellung „Karikaturen zu 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft“, bei der noch bis zum Montag (28.1.) im Institut français humoristische Zeichnungen über die Beziehungen zwischen beiden Ländern und ihren Staatsoberhäuptern gezeigt werden.

Die Deutsch-Französische Festwoche findet in Dresden bis zum Dienstag (29.1.) statt.

Netzinfos: www.dresden.de/elyseewww.dfjw.org

Zum Foto: Steffi Eberlein studiert an der TU Dresden und ist als Vertreterin des Deutsch-Französischen Jugendwerks bei der Festwoche dabei.
Foto: Amac Garbe

About these ads