Herausforderung Pegida

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Till Uebelacker

Akteure der TU Dresden sind mittendrin im Diskurs um das Pegida-Phänomen. Nun sorgt eine Studie für zusätzliches Aufsehen.

Die Stadt Dresden und die Hochschullandschaft der sächsischen Landeshauptstadt stehen im Mittelpunkt des Medieninteresses – über die Grenzen Sachsens und der Bundesrepublik hinaus. Eine Studie der TU über Pegida-Demonstranten sorgt nun für Gesprächsstoff. (mehr…)

Unbekannte Welten?

Foto: Maximilian HühnergarthVon Pia Uffelmann

Lernen mit Beeinträchtigung: Wie managt eine blinde Studentin ihr Studium?

„Such Ampel, Drago, such Ampel!“, weist Cordula Jachmann ihren Blindenführhund an. Der schnüffelt, läuft, schnüffelt wieder, bis er schlussendlich den Ampelpfosten findet. Kaum wird es grün, gewinnt das Zweiergespann an Fahrt – ab und an schneller (mehr…)

Und der Tag kam doch …

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Franziska Goebel

Lange Zeit wehrte sich die Bierstube gegen die Auszugsforderung des Studentenwerks Dresden, doch kurz vor Weihnachten ließen die erschwerten Umstände letztlich keinen Betrieb mehr zu.

Lange war es nur eine dunkle Vorahnung („ad rem“ berichtete, zuletzt in Ausgabe 28.2014 vom 3. Dezember). Doch am 15. Dezember kam das, was wohl unausweichlich war: (mehr…)

Chefredakteurin privat

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deNotiert von Marie-Therese Greiner-Adam

Nadine Faust ist seit knapp drei Jahren Chefredakteurin von „ad rem“. Sie hat Redakteure flügge werden sehen, junge Schreiberlinge willkommen geheißen, reichlich Pressesprecher verärgert und Studenten mit interessanten Hobbys befragt. Zum 25. Geburtstag von „ad rem“ haben Redakteure ihre Chefin gefragt: „Sag mal, Nadine, wie hältst Du das eigentlich mit uns aus?“ (mehr…)

Plastikfrei durch die Weihnachtszeit

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deVon Johanna Mechler

Mit einer Beutel-Kampagne ruft Julian von Gebhardi zum bewussteren Umgang mit Plastiktüten auf.

Plastik ist überall. Es ist ein genialer Werkstoff: leicht, stabil, formbar. Plastik kann jede beliebige Farbe oder Oberfläche annehmen. Obendrein ist es noch unschlagbar billig. Leider beginnen damit auch die Problemseiten dieses Werkstoffes. Als Verpackungsmaterial umgibt er fast jedes Produkt und landet nach dem Kauf sehr schnell auf dem Müll, oft aber auch einfach an der nächsten Straßenecke.

Um auf einen bewussten Umgang mit Plastik aufmerksam zu machen, hat Julian von Gebhardi eine Kampagne für die Weihnachtszeit gestartet: (mehr…)

Artikel, die für Wirbel sorgten

Foto: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.deInterview: Pia Uffelmann

Schon in den 90er-Jahren setzte sich „ad rem“ für die Interessen von Studenten ein. Die Hochschulzeitung sprach mit einem der Schreiber von damals.

Edwin Seifert, heute Redakteur und PR-Berater bei einer Dresdner Werbeagentur, war von 1994 bis 1995 „ad rem“-Schreiberling. Er berichtet von seiner Zeit bei der Hochschulzeitung. (mehr…)

AD ACTA kämpft erfolgreicher für eine bessere Campuswelt

Foto: AHLogo AD ACTAUnser „Wirt“ feiert Jubiläum. Vor 25 Jahren erschien die Studentenzeitung „ad rem“ zum ersten Mal. Aber heute stellt sich die Frage: Was wäre denn der Wirt ohne seinen Parasiten?

Fakt ist: Erst AD ACTA hat „ad rem“ zu dem gemacht, was die Zeitung sein will: intervestigativ und megaaktuell. Und kein anderes Printmedium hat mehr für seine Leser und Innen getan. Dabei ist der Name Programm: AD ACTA (deutsch:„Zu den Aktien“) war überall aktiv, mischte sich ein, deckte auf (und wieder zu) und entlarvte sich genauso wie andere.

Seit fast zwei Jahrzehnten steht AD ACTA für hochwertigen, innovativen Campusjournalismus von ganz unten. (mehr…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an